Satzung

Satzung der Wäller Freunde Deutschland e.V.

 

§ 1 Name, Sitz, Zweck

(1) Der Name des Vereins lautet „ Wällerfreunde Deutschland “.

Er soll in das Vereinsregister des Amtsgericht in Albstadt eingetragen werden.
Nach der Eintragung führt der Verein den Namen „ Wällerfreunde Deutschland e.V.“ , abgekürzt WFD e.V.

(2) Er hat seinen Sitz in 72461 Albstadt, Kirchstr. 30.

(3) Zweck des Vereins ist die Förderung der Zucht der Rasse Wäller:

Dies beinhaltet die Betreuung und Pflege der Zuchtstätten die im Verein gemeldet sind. Die Zuchtstätten halten Ihre Hunde im Sinne des Tierschutzgedankens (keine Zwingerhaltung) und tragen Sorge für die Gesundheit ihrer Hunde. Die Züchter sind ausschließlich Hobbyzüchter und verfolgen keinen gewerblichen Zweck.
Der Verein führt ein Zuchtbuch für die Rasse Wäller.

(4) Der Zweck wird insbesondere verwirklicht durch:

Zuchttauglichkeitsprüfungen auf Verhalten und Gesundheit

Beurteilung von Genvarianten für eine optimierte Züchtung

Feststellung der Herkunft für die Zuchtbücher

Führung eines Zuchtbuches

Beratung der Mitglieder in der Haltung, Zucht und Aufzucht der Rasse Wäller

Beratung im Sinne der Verhaltensforschung und des Tierschutzgedankens.

Jede Zuchtstätte darf maximal 3 Hündinnen im Zuchtfähigen Alter haben und es darf 1 Wurf gleichzeitig in einer Zuchtstätte liegen.

 Der Verein ist deutschlandweit tätig.

 

§ 2 Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft, Mitgliedsbeiträge

(1) Die Mitgliedschaft im Verein kann auf schriftlichen Antrag jede voll geschäftsfähige, natürliche Person oder jede juristische Person erwerben, die gewillt ist, den Vereinszweck zu fördern. Über die Aufnahme der Mitglieder entscheidet der Vorstand.

(2) Eine Ablehnung des Aufnahmeantrags ist nicht anfechtbar und muss nicht begründet werden.

(3) Jedes Mitglied verpflichtet sich, in jedem Kalenderjahr zu einer Beitragszahlung. Die Fälligkeit und Höhe des Jahresbeitrags bestimmt die Mitgliederversammlung.

(4) Jeder Welpen Käufer erlangt durch den Kauf eines Welpen eine einjährige,  kostenlose Mitgliedschaft ohne Stimmrecht im Verein.

 

§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft endet durch freiwilligen Austritt, Ausschluss oder Tod.

(2) Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Ab Datum der Beendigung der Mitgliedschaft treten mit sofortiger Wirkung alle Rechte des Mitglieds außer Kraft.

(3) Ein Mitglied kann jederzeit mit sofortiger Wirkung aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt, oder ein sonstiger wichtiger Grund vorliegt.

(4) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom jeweiligen Versammlungsleiter, dem 1.Vorsitzenden und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.

 

§ 5 Die Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand und die Zuchtleitung.

 

§ 6 Der Vorstand

(1) Der Vorstand nach § 26 des Bürgerlichen Gesetzbuches besteht aus dem 1.Vorsitzenden, dem Geschäftsführer und dem 2.Vorsitzenden, dem Kassenführer und dem Schriftführer.

(2) Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Sie bleiben bis zur Wahl des nächsten Vorstandes im Amt.

(3) Der Verein wird nach außen vertreten durch den ersten Vorsitzenden jeweils zusammen mit einem weiteren Vorstandsmitglied. Der Vorstand entscheidet im Innenverhältnis mit einfacher Mehrheit. Stimmberechtigt sind der 1. Vorsitzende, der 2.Vorsitzende und der  Geschäftsführer. Über die Abstimmung ist ein Protokoll zu führen und vom 1.Vorsitzenden zu unterzeichnen.

(4) Rechtsgeschäfte ab einem Geschäftswert von 350 € sind für den Verein nur
verbindlich, wenn sie mit Zustimmung der Mitgliederversammlung abgeschlossen wurden. (laut Mitgliederbeschluss JHV 2015)

(5) der Vorstand ist verantwortlich für:

1. die Führung der laufenden Geschäfte,
2. die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung,
3. die Verwaltung des Vereinsvermögens,
4. die Aufstellung eines Haushaltsplans für jedes Geschäftsjahr,
5. die Buchführung,
6. die Erstellung des Jahresberichts,
7. die Vorbereitung und
8. die Einberufung der Mitgliederversammlung.

Ferner obliegt ihm die Einrichtung weiterer Vereinsämter (z.B. Ausbildungswart), die zur Förderung der Vereinsaktivitäten beitragen können.
Die Tätigkeit des Vorstandes ist ehrenamtlich.
Die den Vorstandsmitgliedern durch ihre Tätigkeit unmittelbar entstehenden Kosten werden vom Verein vergütet.


§ 7 Die Mitgliederversammlung, Zuständigkeit, Einberufung

(1) Die Mitgliederversammlung ist zuständig für:

1. die Wahl und Abberufung der Vorstandsmitglieder

2. die Wahl der Kassenprüfer

3. die Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplans für das nächste Geschäftsjahr

4. die Entgegennahme des Jahresberichts und die Entlastung des Vorstands

5. die Festsetzung der Höhe und der Fälligkeit des Jahresbeitrages

6. die Beschlussfassung über Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins

(2) Zur Teilnahme an der Mitgliederversammlung sind sämtliche Mitglieder berechtigt. Die ordentliche Mitgliederversammlung wird mindestens einmal im Jahr abgehalten. Die Einberufung erfolgt durch schriftliche Einladung des Vorstands unter Einhaltung einer Frist von 4 Wochen. Der Einladung sind eine Tagesordnung sowie die Gegenstände der anstehenden Beschlussfassungen beizufügen.

(3) Die Beschlussfassung der Mitgliederversammlung erfolgt durch Handzeichen mit einfacher Mehrheit. Auf Antrag wird geheim abgestimmt. Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von ¾ der abgegebenen Stimmen. Die Mitgliederversammlung ist Beschlussfähig mit allen anwesenden Mitgliedern. Alle nicht anwesenden Mitglieder sind nicht stimmberechtigt. Die Auflösung des Vereins kann nur mit einer Mehrheit von 4/5 beschlossen werden.

(4) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom jeweiligen Versammlungsleiter, dem 1. Vorsitzenden und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.


§ 8 Außerordentliche Mitgliederversammlung

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann einberufen werden, wenn dies im Dienste der Vereinsinteressen erforderlich erscheint, oder wenn die Einberufung von mindestens 1/10 der Mitglieder schriftlich unter Angabe von Gründen bei einem Vorstandsmitglied verlangt wird. In dringlichen Fällen kann in der außerordentlichen Mitgliederversammlung auch über Satzungsänderungen entschieden werden.

 

§ 9 Zuchtleitung

Die Zuchtleitung setzt sich wie folgt zusammen:

  • Zuchtbuchführer (gewählt durch den Vorstand)
  • Hauptzuchtwart (gewählt durch den Vorstand)
  • Ausbildungswart*          
  • 2 einfache Mitglieder (Beisitzer)*

 

*(von der Mitgliederversammlung für 2 Jahre gewählt)

Der Zuchtbuchführer überwacht die Einhaltung der Zuchtordnung und gewährt den anderen Mitgliedern der Zuchtleitung jederzeit Einblick ins Zuchtbuch.
In Zweifelsfällen über die Auslegung der Zuchtordnung und Anträge auf Ausnahmegenehmigungen, die die Zuchtordnung betreffen, entscheidet die Zuchtleitung mit einfacher Mehrheit.
Mindestens einmal im Jahr findet eine Zuchtzulassungsprüfung und der Nachwuchstag statt, welche vom Vorstand mit mindestens vier wöchiger Frist bekannt gegeben wird.
Die Leitung der Zuchtzulassung und des Nachwuchstages obliegt der Zuchtleitung.
Eine Zuchtzulassungsprüfung kann bei Nichtbestehen wiederholt werden.
Ansprechpartner in Sachen Zuchtordnung bei Fragen der Mitglieder ist die Zuchtleitung.

Beschlüsse, die den Aufgabenbereich der Zuchtleitung betreffen, bedürfen der einfachen Mehrheit der Mitglieder der Zuchtleitung.

 

§ 10 Auflösung des Vereins, Liquidatoren

(1) Bei Auflösung des Vereins oder sonstiger rechtlicher Beendigung fällt das Vereinsvermögen an GKF - Gesellschaft zur Förderung Kynologischer Forschung e.V.
Das Vereinsvermögen ist ausschließlich zu dem in §1 dieser Satzung definierten Zweck zu verwenden.

(2) Als Liquidatoren werden der erste Vorsitzende und der Geschäftsführer bestellt.

Änderungen durch die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung vom 10.09.2016 ohne Gegenstimmen beschlossen.

Albstadt, den 10-09-2016

 

Informationen

Foto des Monats

Sie wollen gerne Mitglied werden?

HIER können Sie unseren Mitgliedsantrag bequem herunterladen.

Besucherzähler

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright by Wäller Freunde Deutschland e.V. 2015